Sonntag, 31. März 2013

Easter Mugge: Monachus und ◯

Kürzlich habe ich mal wieder etwas nach Musik gestöbert. Wer den Blog hier in letzter Zeit gelesen hat, wird richtig vermuten, dass es dabei in Richtung YONL, Red Sparowes, Cult of Luna, Light Bearer usw. ging. Also schön schweres und langsames Zeug, das bisweilen atmosphärisch-verspielt daherkommt und sich für gewöhnlich hinter Labels wie "Doom", "Post-Rock", "Post-Metal", "Atmospheric Sludge" o. ä. verbirgt. Dabei bin ich mal wieder auf zwei Bands aufmerksam geworden, auf die ich an dieser Stelle mal hinweisen möchte.

Schwer begeistert bin ich von Monachus aus Schweden (Hompage). "Out of the Blue" von 2011 ist echt der Hammer. Soundtechnisch irgendwie so fett wie Crowbar, aber von der Geschwindigkeit noch einen Zacken langsamer. Gut, die Stimme ist dort etwas gewöhnungsbedürftig, erinnert ein wenig an Pittbull (falls die noch jemand kennt). Aber es macht einfach Spaß, zu erleben, wie dort langsame Parts in ein Gitarreninferno einmünden, das sich regelrecht totschleppt. Kürzlich haben sie auch ein neues Album veröffentlich: "Below" (2013). Es ist gewohnt fett und der Gesang geht zum Teil sogar noch deutlicher in Richtung Kirk Windstein, erinnert aber zum Teil auch ein wenig an Neurosis. Letzteres aber auch wegen der disonanten Gitarrenführung. Mensch braucht teilweise wirklich Zeit, um sich reinzuhören, aber wenn mensch einen Zugang gefunden hat, macht Monachus einfach Spaß!

Zu einer anderen Band: Was ist von einer Band zu halten, die keinen richtigen Namen hat, sondern sich durch ein Symbol beschreibt und sich deshalb nur schwer im Netz finden lässt? Entweder ist es ein verdammt guter Marketing-Gag oder es ist einfach nur ziemlich dämlich! So ergangen ist es mir mit . Ja, wehrte Leserinnen und Leser, Sie lesen richtig: - genau das ist der Name der Band und jetzt versuche jemand mal spaßeshalber diese Band im Netz zu finden!

Mit etwas Recherche kommt mensch dann etwas weiter und landet auf otheband.blogspot.de oder auf o-music.bandcamp.com. Auf Doomrock.de ist dann zu erfahren:

„◯ isn´t just the letter. ◯ is the circle symbol and at the same time the name of this six piece band from the border region (Belgium/Netherlands/Germany) around Aachen (Germany). In summer 2010 ex-members from 'Allegorie, Dancing on Debris', 'Jack the Rocker' and 'Kings of the Day' got together with the aim to create spheric musical landscapes. The music wants to take the audience on a turbulent journey somewhere between ambient and postrock and sometimes you can guess their musical roots found in punk/hardcore“.

Das Ganze ist deshalb so doof, weil die Band wirklich super Musik macht: Instrumentell, elektronisch und atmosphärisch, leise, aber auch mit lauten Gitarren. Einfach mal die Zeit nehmen und reinhören (Bandcamp). Das ist verdammt interessant und macht Lust, sie auch mal live zu erleben. Bleibt nur noch zu hoffen, dass sie sich mal etwas mit ihren Namen einfallen lassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ups, da wirste dich ziemlich in den allerwertesten beißen, dass de letzte woche in Ö-Land warst ... denn monarchus und lightbearer und orhorho waren in dor messestadt ...

http://www.lastfm.de/event/3637443+SCS+%23008+||+Light+Bearer+%28UK%29+-+Monachus+%28SE%29+-+Orhorho+%28IT%29#008+||+Light+Bearer+%28UK%29+-+Monachus+%28SE%29+-+Orhorho+%28IT%29

warecht schick und bezahlbar .. :P

Arbo Moosberg hat gesagt…

Ja, leider, leider ... hatte das schon vor Wochen auf dem Schirm und LEIDER stand da mein Ösi-Termin schon fest, sonst wäre ich wirklich gerne auf dieses Konzert gegangen. Wäre für mich sicher das Higlight des Jahres geworden :-(